Ressourcen schonen, Geld sparen

Energie sparen ist nicht nur gut für die Umwelt - ein verantwortungsvoller Umgang mit unseren Ressourcen schont zudem Ihren Geldbeutel. Mit geringem Aufwand lässt sich bei Heizkosten, Strom, Wasser und Kraftstoff viel erreichen. In unseren Energiespartipps können Sie sich dazu informieren.

Für allgemeine Beratung, konkrete Anfragen und die Suche nach kompetenten Fachkräften wenden Sie sich an unseren Ansprechpartner Hans-Joachim Gärtner und besuchen Sie die von uns zusammengestellten Links.

Energiespartipps für Ihr Zuhause

Heizkosten
  • Heizung nicht abdecken 
  • Individuelle Raumtemperaturen je nach Art und Nutzung des Raumes regulieren
  • Heizung abstellen und Stoßlüften statt Fenster dauerhaft kippen
  • Richtig regulieren:
    1. Nachts sollten Sie den Temperaturregler zwischen 1-2 stellen, um das Auskühlen der Räume zu verhindern.
    2. Nur bei Nichtnutzung eines Raumes macht es Sinn auf 0 zu stellen.
    3. Wenn Sie einen Raum erwärmen möchten, erhöhen sie den Regler nur schrittweise um einen halben oder einen ganzen Punkt. Die Heizung steuert die dazu benötigte Wärme selbst und heizt anfangs stark, um den Temperaturausgleich schnell zu erreichen. Sie schaltet sich nach Erreichen allerdings auch selbständig aus, ohne dass der Regler reduziert werden müsste.
    4. Die Stufe 5 bedeutet immer Heizen ohne Limit, da das eingebaute Termometer in der Heizung deaktiviert wird.
  • Heizung regelmäßig entlüften 
  • Isolierung von Heizungsrohren 
  • Isolierung von Fenstern und Türen
  • Rollläden schließen
Stromverbrauch
  • Vollständiges Abschalten der Geräte, auch „Standby-Modus" verbraucht Strom 
  • Energiesparende Beleuchtung und Bewegungsmelder 
  • Topfdeckel beim Kochen vermeidet Energieverlust, ebenso die Wahl des richtigen Topfs: nie kleiner als die Herdplatte
  • Durchlauferhitzer richtig einstellen: laut Bund der Energieverbraucher sind hier 50 Grad ausreichend
  • Wasserquellen auf "kalt" stellen
  • Vor dem kauf informieren: größere Fernseher verbrauchen mehr Strom
  • Geschirr nicht vorspülen
  • Nur volle Spülmaschinen und Waschmaschinen starten
  • Sparprogramme von Geräten nutzen
  • Kühlschrank richtig platzieren: Stromverbrauch beispielsweise neben dem Backofen deutlich höher
  • Kühlschranktemperatur richtig einstellen, Dichtungen prüfen
  • Keine heißen Speisen in den Kühlschrank
  • Mikrowellen verbrauchen zum Aufwärmen weniger Energie als ein Herd
  • Zeitschaltuhren für ein wirtschaftliches Aufheizen von Warmwasserspeichern nutzen
  • Auf den Wäschetrockner verzichten
Kraftstoff
  • Frühes Hochschalten der Gänge spart Benzin
  • Beschleunigen und spätes Bremsen vor roten Ampeln vermeiden
  • „Motorbremse" benutzen: Auto mit eingelegtem Gang rollen lassen und runterschalten
  • Reifendruck kontrollieren: Sprit sparen und Lebensdauer der Reifen erhöhen
  • Unnötigen Ballast aus den Kofferraum herausnehmen und Dachgepäckträger nur bei Nutzung montieren
  • Klimaanlagen und Sitzheizungen sparsam einschalten
  • Winterreifen und Sommerreifen wechseln
  • Vorausschauendes Fahren: jedes Abbremsen verschwendet Energie
  • Motor bei längerem Stehen abschalten, beispielsweise an Bahnübergängen