Kinderschwimmkurse starten am 2. April 2022

Es geht endlich los: Am 2. April starten die ersten Kinderschwimmkurse, die sich dann den ganzen Monat über in unserem Freizeitbad Geesthacht fortsetzen.

Bitte denken Sie daran, dass Ihr Kind bereits an Wasser gewöhnt sein sollte, um den Einstieg zu erleichtern. Dafür reichen kleine Übungen – beispielsweise das Untertauchen des Gesichts im Waschbecken oder der Badewanne – aus, wenn diese regelmäßig zuhause durchgeführt werden.

Bitte bringen Sie zu Beginn des Kurses Ihre Anmeldung und den Zahlungsbeleg mit, der als Eintrittskarte dient. Alle Kinder sollen bitte geduscht zum Schwimmunterricht erscheinen. Am besten ziehen Sie ihnen die Badesachen bereits zuhause unter. Bitte verzichten Sie auf Schmuck und binden Sie lange Haare zum Zopf. Pro Kind ist nur eine Begleitperson erlaubt.

Wir treffen uns pünktlich zur vollen Stunde vor dem Eingang, dort werden Sie abgeholt.

Packliste für den Schwimmunterricht:

  • Verpflegung und warme Getränke
  • Mütze und Schal (kein Föhn vorhanden)
  • Badeanzug oder -hose, Neoprenanzug, Badeschuhe
  • Großes Handtuch, Bademantel oder Badeponcho
  • Bequeme, schnelle anziehbare Kleidung (Hose, T-Shirt, Pullover) und eine dicke Jacke

Unser Freizeitbadteam freut sich auf die spannenden Kurstage mit Ihnen und Ihren Kindern. Sollten Sie noch Fragen haben, sind wir unter 04152 3100 gerne für Sie da.

Zurück

Alle Neuigkeiten

Ablesungen Stadtwerke Geesthacht

Zählerablesung 2022

Die jährliche Zählerablesung ist aufgrund der steigenden Energiekosten wichtiger denn je. Übermitteln Sie zu Ihrer Sicherheit alle Zählerstände mit Foto.

Kundenservice Stadtwerke Geesthacht

Kundenservice am 30. September

Liebe Kunden,

aufgrund eines Workshops bleibt unser Kundenservice am 30.September 2022 geschlossen.

Telefonisch erreichen Sie uns in der Zeit von 9 bis 13 Uhr unter 04152 929-300.   

Wir danken für Ihr Verständnis.

Ihre Stadtwerke Geesthacht

Stadtwerke Geesthacht

Update: Störung Internet und Telefonie behoben

Update:  Die Störung wurde behoben. 

Die Störung wurde durch einen Hardware-Defekt in einem Hamburger Rechenzentrum verursacht. Dadurch waren auch andere Netzbetreiber betroffen.   Falls Sie noch Probleme mit Ihrer Internetverbindung haben, starten Sie bitte einmal Ihre Fritz!Box neu.